Schweigepflicht und Kostenübernahme

Die Psychotherapeuten unterstehen der Schweigepflicht für alles, was ihnen in ihrer Berufsausübung anvertraut wird. Informationen dürfen nur mit ihrem schriftlichen Einverständnis weitergegeben werden. Gegenüber Ärzten und anderen, von Ihnen bezeichneten Personen, können Sie mich von der Schweigepflicht entbinden.

Die Rechnungsstellung erfolgt, wenn nicht anders vereinbart und je nach Sitzungsfrequenz, monatlich.

Die vereinbarten Termine sind verbindlich. Termine, die nicht eingehalten werden können, müssen spätestens 24 Stunden vorher verschoben oder abgesagt werden. Andernfalls wird der Termin verrechnet. Ausnahme bei Krankheit.

Falls Sie über eine Zusatzversicherung verfügen, die eine psychologische bzw. nicht ärztliche Psychotherapie mit einschliesst, wird ein Teil der Therapiekosten durch die Krankenkasse übernommen. Die Höhe der Kostenbeteiligung hängt von der jeweiligen Krankenkasse ab. Erkundigen Sie sich vor Behandlungsbeginn über den Kostenbeitrag Ihrer Kasse. Sollten die Kosten für Sie ein Problem sein, erkundigen sie sich über angepasste Tarife.

Vom Branchenverband der Krankenversicherer Santésuisse bin ich für psychologische Psychotherapie im Bereich der Zusatzversicherung anerkannt.

NEU> Ab 1. Juli 2022 übernimmt die Grundversicherung der Krankenkasse die Therapiekosten.  Die Überweisung muss durch den Hausarzt erfolgen.